"Und die See wird allen neue Hoffnung bringen,

so wie der Schlaf die Träume bringt daheim"

Christoph Kolumbus

Trauma:

In der psychologischen und psychotherapeutischen Arbeit kommt es immer wieder vor, dass Klienten jeglichen Alters von einem Psychotrauma betroffen sind. Die Ursachen sind extrem vielschichtig.

Ein Psychotrauma ist eine seelische Wunde, die auf einzelne oder mehrere Ereignisse zurückgeht, bei denen im Zustand extremer Angst und Hilflosigkeit die Verarbeitungsmöglichkeiten des Menschen überfordert waren.

Themen des Traumas:

Naturkatastrophe                                      Geburt

Kampfeinsatz                                              sexueller, körperlicher Missbrauch

Flucht / Terror                                             seelische Verbrechen

Schwerer Unfall

 


Mögliche Gründe bei Kindern:

 

  • emotionale Vernachlässigung
  • technische Unfälle
  • häusliche Gewalt
  • außerfamiliäre Gewalt
  • innerfamiliäre Gewalt
  • sexueller, körperlicher, seelischer Missbrauch
  • Verlust eines nahestehenden Menschen z.B. Familie, Freund, Haustier
  • Trennung der Eltern
  • häufiger Orts und/oder Schulwechsel
  • Armut / Ausgrenzung

Folgestörungen des Traumas

  • posttraumatische Belastungsstörung
  • dissoziative Störungen
  • Angststörungen
  • Somatische (körperliche) Störungen z.B. Schmerzstörungen
  • bei schwerwiegenden Verletzungen, die für das Kind überwältigend sind, greift die Seele zu einer Notfall - Reaktion- der Dissoziation, Erlebnisse werden aus dem Bewusstsein des Kindes verbannt.

In der Praxis kommen systemische Traumatherapie mit psychodynamischen und imaginativen Teilen, sowie effektiven EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) zur Anwendung, um weitere Folgen eines Traumas zu vermeiden.